Die U14-Mädchen des Schachklubs Langen sind Deutscher Mannschaftsmeister

Ein Drama in sieben Akten

Als Favorit mit großem Vorsprung in der Setzliste sollte das alles ganz klare Sache werden. Die erste Runde gegen eine deutlich jüngere Mannschaft ging noch erwartungsgemäß 4:0 aus. In der zweiten Runde stand die Revanche gegen den Vorjahressieger Muldental Wilkau-Haßlau an. Der knappe Sieg mit 2,5:1,5 hätte eine Warnung sein müssen, aber noch bemerkte keiner die aufziehenden dunklen Wolken. Am nächsten Tag zog man frohen Mutes gegen die Badenerinnen aus Sasbach ins Feld. Den ersten Dämpfer am zweiten Brett konnte man mit einem Sieg am vierten noch ausgleichen. Dann folgte aber ein weiterer Verlust und die vergeblichen Gewinnversuche am dritten Brett endeten im Remis. Das 1,5:2,5 schlug stark auf die Stimmung. Ausgerechnet an diesem Nachmittag bescherte die Auslosung die vermeintlich größten Konkurrentinnen aus Erfurt, zweite der Setzliste. Einmal angezählt, folgten an den ersten beiden Brettern prompt zwei weitere Paukenschläge. Mit zwei Siegen an den letzten Brettern rettete man sich in ein 2:2. Damit waren schon drei kostbare Mannschaftspunkte abgegeben. Der Blick auf die Tabelle – sechster Platz – machte wenig Hoffnung auf das angestrebte Ziel. Nach diesen Rückschlägen brachte die fünfte Runde einen Aufbaugegner aus dem hinteren Teil der Tabelle, Ergebnis glatt 4:0. In der vorletzten Runde legten die Schachpinguine aus Berlin dem SK Langen einen dicken Stein in den Weg. Das erste Brett kam übel unter die Räder. Zum Glück ließen sich die anderen Teammitglieder nicht beirren und fuhren einen knappen 2,5:1,5-Sieg ein. Zur siebten und letzten Runde führten die Sasbacherinnen mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung die Tabelle an. Wenn sie nicht über ein 2:2 hinauskämen, könnte Langen mit einem Sieg vorbeiziehen. Nach zwei überzeugend gewonnenen Partien an den mittleren Brettern und einem Remis am letzten folgten noch ein paar Schrecksekunden bis zum Remis am ersten, Ergebnis 3:1. Jetzt konnten die Langenerinnen nur noch zuschauen und hoffen, dass die Schachpinguine der Sasbacher Konkurrenz einen Mannschaftspunkt abnehmen. Und tatsächlich, Berlin stürzte den Tabellenführer mit einem 2,5:1,5-Sieg vom Thron. Damit hatten die Hessen einen Mannschaftspunkt mehr als die vier Verfolger, die auch nur einen Brettpunkt auseinander lagen – der Schachklub Langen war deutscher Meister! Wir gratulieren Katharina Reinecke, Leonore Poetsch, Helene Flach und Arinna Riegel zu ihrem tollen Erfolg!

(Mannschaftsführer Erich Flach und Martin Reinecke)

 

Die Meisterinnen von links nach rechts Arinna Riegel (Brett 4), Leonore Poetsch (Brett 2),                 Helene Flach (Brett 3) und Katharina Reinecke (Brett 1), in der Mitte Ersatzspielerin Maja Buchholz und im Hintergrund Mannschaftsbetreuer Erich Flach.

In einem spannenden Herzschlagfinale gelang es den Langenerinnen, in der letzten Runde vom zweiten auf den ersten Platz vorzustoßen, dank der Schützenhilfe von Schachpinguine Berlin, die gegen die auf Platz1 liegenden Sasbacherinnen 2,5:1,5 gewannen. Die Langenerinnen trugen mit ihren 3:1-Sieg gegen Dresden-Deuben ihren Teil bei. Leonore Poetsch und Helene Flach gewannen, Katharina Reinecke und Arinna Riegel remisierten.

Arinna Riegel an Brett vier gab nur ein Remis ab und gewann sechs Partien. Helene Flach gewann viermal und remisierte dreimal. Katharina Reinecke und Leonore Poetsch an den obersten Brettern hatten es deutlich schwerer. Nach zwei Rückschlägen in der dritten und vierten Runde lief es am Ende wieder besser. Mit drei Siegen in Folge verbuchte Leonore am Ende 4,5 Punkte.

Schlusstabelle

Achtung: Das Turnier fängt bereits um 19 Uhr an!! Für 20 Leute werde ich einen Rollmops mit Brötchen dabei haben. Wie immer - Gäste sind willkommen!!

(Jörg Berkes)

Zwei Spiele, zwei Siege, das kann sich sehen lassen. Heute morgen gab es ein klares 4:0 gegen Endingen. Die Schachpinguine Berlin waren ein härteres Kaliber, am Ende gab es einen knappen 2,5:1,5-Sieg für die Langenerinnen. Damit liegt der SK Langen vor der abschließenden Runde auf Platz drei.

Heute mittag siegten Arinna Riegel und Leonore Poetsch bei einem Remis durch Helene Flach, das den Gesamtsieg sicherstellte.

Der Tag begann mit einer 1,5:2,5-Niederlage gegen das an Nummer 4 gesetzte Team von SF Sasbach. Lediglich Arinna Riegel gewann, Helene Flach remisierte. Auch am Nachmittag wurden gute Stellungen nicht verwertet. So reichte es gegen die an Nummer 2 gesetzten Spielerinnen von Emport Erfurt nur zu einem 2:2 mit Siegen von Helene Falch und Arinna Reigel an den beiden letzten Brettern. Damit liegt das Team bereits drei Punkte hinter Spitzenreiter Dresden-Leuben auf Platz 6, aber nur einen Punkt hinter dem zweiten Platz zurück.

Das Langener U14-Mädelteam kam in der 2. Runde nur zu einem knappen 2,5:1,5-Sieg gegen Muldental Wilkau-Haßlau aus Sachsen, Platz 6 der Setzliste. Katharina Reinecke, Leonore Poetsch und Helene Flach remisierten, Arinna Riegel gewann. Morgen früh geht es gegen SF Sasbach, den Vierten der Setzliste und nach Brettpunkten im Moment auf Platz 1 liegend.

Die 1. Runde in der DVM U14w ging mit 4:0 an die Mädels vom SK Langen. So kann es weitergehen, zumal ein Konkurrent nur 2:2 spielte. Unter dem folgenden Link könnt ihr das Turnier in den nächsten Tagen verfolgen.

DVMU14w

Fayez und Nouman (14 und 12 Jahre alt), die beide in diesem Jahr aus Syrien nach Deutschland gekommen sind, freuen sich auf das Training freitags im Schachklub Langen (hier Einzeltraining mit Alexander Berkes) und in der Schule mit Leander Lehnert.
 
Der Schachklub Langen bietet kostenlos Schachunterricht für Jugendliche an.
 
(Jörg Berkes)

Der Schachklub Langen e. V. wünscht allen Mitgliedern des Schachklub Langen sowie allen Freunden und Unterstützern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 (Das Bild ist nicht von uns, sondern aus dem Internet.)

Zwischen den jahren findet die Deutsche Vereins-Jugendmannschaftsmeisterschaft U 14 weiblich in Magdeburg statt. Nähere Infos finden sich unter dem nachfolgenden Link. DVM U 14w

Schaut ab 26. Dezember regelmäßig auf die Seite und drückt unseren Mädels die Daumen.

Weihnachtsfrau Claudia Thomas (im Hauptberuf Jugendleiterin des Schachklub Langen) beschenkte auch in diesem Jahr wieder Kinder, Trainer und Sonstige. Danke!!

Circa 30 Personen, insbesondere Kinder und Trainerteam labten sich an freiem Essen und Trinken, spielten Schachabarten und natürlich auch normales Schach (Tandem ist doch normales Schach, oder?)

Im Rahmen der Jugend-Weihnachtsfeier erhielten auch die Jugend-Vereinsmeister ihre Pokale.

15 Teilnehmer, daruntr drei Langener, waren beim Heusenstammer Weihnachtsblitz dabei. Es siegten die beiden IM Klaus Klundt und Stefan Solonar. Eich Flach und Günter Sachse landeten punktgleich in der erweiteten Spitzengruppe, ich einen Platz dahinter.

(Jörg Berkes)

Ein gutes Ergebnis erzielte Maja Buchholz bei diesem Jugend Grand-Prix-Turnier in Olpe. Also: Warum nicht mal in die Ferne schweifen.

Tabelle

Bei den Hessischen U 8-Meisterschaften gelang Isalie Schilling der Sprung aufs Treppchen: Bei den Mädchen belegte sie Rang 3.

Die Langener Teilnehmer(innen) belegten folgende Plätze

Paul Binder (4 aus 7), Platz 24 insgesamt

Isalie Schilling (3,5), Platz 3 bei den Mädchen und Platz 31 insgesamt

Merle Schmidt und Emily Sittinger (letztere noch kein Mitglied) holten in ihrem jeweils ersten Turnier zwei Punkte.

 

Was bei dem Turnier so los war, zeigt die Bildergalerie.

Maja Buchholz, Florian Karl und Simon Karl haben vom 18. bis 20. Dezember an den Bezirksjugend-Einzelmeisterschaften im Kreisjugendheim Ernsthofen teilgenommen. Da nur 19 Teilnehmer gemeldet waren, wurde in 2 Gruppen gespielt. Die U10 und U12 bildeten eine Gruppe mit 10 Spielern und die U14 bis U18 die andere Gruppe mit 9 Spielern.

Maja Buchholz holte sich mit 2,5 aus 5 den Bezirksmeistertitel in der U10w. Florian Karl verteidigte seinen Bezirksmeistertitel in der U14 mit 3,5 aus 5 und keiner Niederlage. Er hat somit seinen Startplatz bei den hessischen Einzelmeisterschaften im April 2016 in Bad Homburg sicher.

(Birgitta Karl)

auf dem Foto Maja Buchholz vorne links , Florian Karl hinten Zweiter von rechts

http://sklangen.de/index.php/tue

Die Auslosung im Viertelfinale des Vereinspokals ergab folgende Paarungen

Franz Mann - Matthias Münstermann 0:1

Jörg berkes - Jonas Renk 1:0

Friedel Herth - Udo Zelmer

Tom Cook - Tobias Thomas

An den Hessischen U 8-Meisterschaften am Wochenende nehmen - soweit ich weiß - drei Langener Jung-Kinder teil. Nachrückerplätze sind noch vorhanden.

Ebenfalls drei Langener Teilnehmer werden am Wochenende bei den Bezirks-Jugend-Einzeleisterschaften teilnehmen.

Jeweils viel Spaß und viel Erfolge (in dieser Reihenfolge!)

(Jörg Berkes)

Nach der Jugend-Weihnachtsfeier findet abends ab 20 Uhr ein gemütliches weihnachtliches Beisammensein (mit Plätzchen, Würstchen und Glühwein) statt. Die schachliche Komponente bildet ein Kartenschachturner (Beginn 20.30 Uhr)

Das Schnellturnier wurde erneut in zwei Gruppen ausgetragen.

In der A-Gruppe waren 10 Spieler (leider keine Gäste) am Start. Es siegte Erich Flach vor Stefan Reisch und Günter Sachse.

In der B-Gruppe fanden sich 8 Spieler ein. Es siegte souverän Matthias Münstermann vor Kurt Michalzik und Udo Zelmer.

Am kommenden Donnertsag um 19 Uhr findet in Heusenstamm das  Weihnachtsblitz statt. Voraussichtlich fährt Erich Flach.

Es war kurz vor Weihnachten als der Schachklub Langen einen Mannschaftswettkampf gegen Eppertshausen auszutragen hatte Die Paarung ergab, dass ich gegen den damaligen UV-Bezirksvorsitzenden und Kollegen im Vorstand, Rudolf Erb, spielen musste. Zu dieser Zeit war Rudolf als Ingenieur in einer Stuttgarter Maschinenfabrik beschäftigt und kehrte an den Wochenenden nach Eppertshausen zurück, wo seine Freundin wohnte. Rudolf wollte wohl schnell zu ihr nach Hause und bot mir gegen 11.00 Uhr ein Remis an. Zu diesem Zeitpunkt war aber meine Stellung so gut, dass ich das Angebot nicht annehmen konnte. Doch, wie es manchmal so kommt, hat sich meine Stellung allmählich verschlechtert, so dass ich damit rechnen musste, die Partie zu verlieren, Jetzt bot ich ein Remis an was Rudolf aber energisch ablehnte. Wir spielten also weiter und beendeten die Partie gegen 17.00 doch mit einem Unentschieden. Als wir dann das Spiellokal verließen, begann gerade bei eintretender Dämmerung ein Chor, Adventslieder zu singen.

(Friedel Herth)

Am Freitag um 20.30 Uhr beginnt unser letztes Schnellschachturnier in diesem Jahr, Anmeldungen bitte bis 20.15 Uhr. Ich hoffe, es finden sich mindestens sechs Spieler unter DWZ 1600, so dass wir ein eigenes B-Turnier spielen können. Weil es da letzte Turnier vor Weihnachten ist, gibt es für den Sieger der A- und den Sieger der B-Gruppe jeweils eine Flache Wein, in beiden Gruppen wird eine weitere Flasche Wein verlost. Soweit ein Jugendlicher gewinnt, gibt es einen anderen Preis.

Schaffen wir die Marke von mehr als 20 Teilnehmern?

(Jörg Berkes)

Mit Simon Karl als den einzigen Teilnehmer aus Langen konnte die Vorjahresstarterzahl von 80 bei weitem nicht erreicht werden. Das ist natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass in unserem Bezirk heute die Mannschaftskämpfe stattgefunden haben. Offenbach konnte, da sie demselben Schachbezirk wie Schöneck angehören, mit 15 Spielern von U8 bis U14 anreisen.

So war das Turnier mit knapp 50 Teilnehmern und einer zusammengelegten U12 und U14 sehr übersichtlich in einem schönen Ambiente im Bürgerhaus von Schöneck-Oberdorfelden.

Bei getrennter Wertung in der U12 und U14 konnte sich Simon Karl über den Pokal für den 3. Platz freuen. Es waren Gegner mit bis zu 1700 DWZ sowie auch Turnieranfänger in allen Klassen vorhanden.

Der Nikolaus durfte natürlich an diesem Tag bei der Siegerehrung nicht fehlen.

(Birgitta Karl)

Mit einem klaren 5,5:2,5-Sieg gegen SG Rödermark/Eppertshausen 1 rückte die Langener Erste in das vordere Mittelfeld (Platz 4) der Verbandsliga Süd auf. Besonders die "Ersatzspiele" trugen entscheidend zu diesem Erfolg bei. Siegreich waren Ali Özden Özdemir,Stefan Reisch, Rolf Koopmann und Günter Sachse. Ein Remis steuerten Norbert Neumann, Willi Koschinski und Reimund Ochmann bei.

Ihre erste Niederlage in der Landesklasse Süd musste die 2. Mannschaft beim bislang verlustpunktfreien Schachklub Freibauer-Mörlenbach 2 einstecken. Sie fiel allerdings mit 3,5:4,5 denkbar knapp aus. Den einzigen Sieg erzielte Tom Cook; zu einem Remis kamen Andreas Schmidt, Frank Eurich, Katharina Reinecke, Tobias Thomas und Attila Franz. Trotz der Niederlage bleibt die Mannschaft auf dem vierten Platz.

Die Langener Dritte musste in der Bezirksklasse gegen TEC Darmstadt 1 zwei Ersatzspieler stellen. Dennoch war es zu Beginn ein offener Kampf. Nach zu optimistischen Angriffen blieben abe am Ende nur zwei Punkte (Siege durch Jörg Berkes und Florian Karl) übrig.

Die Vierte hatte gegen Breuberg 2 in der gleichen Klasse 8:0 kampflos gewonnen.

Die Fünfte verlor in der Kreaisklasse B knapp mit 3:4 gegen Ganze Punkte holten Jorit Reidl, Jannik Eurich, dazu jeweils ein Remis von Kurt Michalzik und Claus Bley.

Die Sechste hatte spielfrei.

Die Siebte gewann in der Kreisklasse D bei Schachforum Darmstadt 7 mit 3:2, obwohl das erste Brett kampflos abgegeben wurde. Es siegte Netta Hietala, Jeevan Palakalodil und Rafael As.

Vorab mal die Ergebnisse:Annelen Carow remis, Annmarie Mütsch 1, Leonore Poetsch remis, Tabea Wilke O, Helene Flach O, Arinna Riegel 1.
Wir wollen zwar nicht übertreiben, aber sowohl gegen Bayern München als auch gegen SGA Augsburg war mehr drin und dann hieße der Tabellenführer SK Langen.

Paarungen und Tabelle

Die Langener Spielerinnen sitzen auf der Rückseite des Tisches: vorne rechts Brett 1 Annelen Carow, vorne lins Brett 2 Annmarie Mütsch, mittlere Reihe rechts Brett 3 Leonore Poetsch, mittlere Reihe links Tabea Wilke, hintere Reihe rechts Helene Flach Brett 5 und hintere Reihe links Brett 6 Arinna Riegel.

 

Mit 2:4 verlor unser Damenteam in der 2. Frauen-Bundesliga bei der SG Augsburg.

Langen (zum Fenster hin) gegen Augsburg: Hinten rechts Annelen Carow, hinten links Annmarie Mütsch, Mitte rechts Leonore Poetsch,  Mitte links Tabea Wilke, vorne rechts Helene Flach, vorne links Arinna Riegel.

Augsburg war natürlich deutlich favorisiert, aber wir haben lange Zeit gut mitgehalten. Annelen an Brett 1 fand nicht den optimalen Übergang von der Theorie ins Mittelspiel. Das Brett stand ziemlich in Flammen. Die Gegnerin opferte eine Figur, naja, eher ein Scheinopfer. Die Figur bekam sie zwar zurück, aber Annelen schaukelte das Ganze noch zum Remis.

An Brett 2 ging Annmaries starke Gegnerin sehr forsch zur Sache. Annmarie ließ sich nicht beeindrucken, nahm eine Figur, hielt alles zusammen und gewann verdient.

Tim Niklas, Alexander, Ali und Tobias beim Tandem.

Hotel super, Team super, alles bestens :-) 
Gruß, Erich 

Breuberg 2 bekommt morgen keine Mannschaft zusammen. Daher hat die Langener Vierte ihr Bezirksklassenspiel gewonnen und hat nach 4 Partien fünf Punkte. Habe ich im Telefonat von Rainer (scherzhaft) das Wort "Aufstieg" gehört.

für alle Jugendlichen, die nicht im Mannschaftskampfeinsatz sind.

Wer mitfahren will, meldet sich bitte bei Birgitta Karl unter 0172 7014701.

Am Wochenende ist viel Daumendrücken angesagt: Neben sechs in den Verbandsrunden aktiven Teams ist unsere Damenteam im Doppeleinsatz in München: am Samstag gegen SG Augsburg, am Sonntag gegen Bayern München. Hoffen wir, dass Lewandowski nicht trifft - oder habe ich da etwas verwechselt?

2. Frauen-Bundesliga

Am Freitag findet die verschobene 1. Runde des Vereinspokals im K.o.-System statt. Anmeldungen sind noch bis Freitag 20.15 Uhr möglich. Wäre schön, wenn eine zweistellige Teilnehmerzahl zustande kommt.

Vierzehn Teilnehmer, darunter viele der Langener Blitzasse, leider aber keine Gäste, nahmen am November-Blitzturnier teil. Am Ende siegte Erich Flach.

(Jörg Berkes)

Einige Langener Vereine haben sich zusammengetran, um Angebote für Flüchtlinge auf einer gemeinsamen Plattform zusammenzustellen. Die Seite ist am heutigen Tag online gegangen und wrd weiter ausgebaut. Auch der Schachklub Langen ist auf der Website zu finden. Die Inhalte - auch von unserer Seite wereden noch erweiterte. Wer mithelfen will, z. B. indem er sich für Schachpartien mit Flüchtlingen zur Verfügung stellt, möge sich bitte bald möglichst bei mir melden.

Langen hilft

(Jörg Berkes)

Auf Platz 4 der Setzliste gestartet, am Ende auf Platz 9 gelandet. Eine knappe 1,5:2,5-Niederlage (Siege durch Katharina Reinecke, Remis durch Helene Flach) gegen den am Ende Drittplatzierten bedeutete das Ende der Hoffnungen auf einen Treppchenplatz, obwohl die Partien aus Langener Sicht zunächt gut standen, dann aber kippten. Mit einem Sieg in der letzten Runde wäre dieser dritte Platz erreicht worden. Während 6 aus 7 von Katharina Reinecke - das bedeutete Platz 1 in der Brettwertung - und 5,5 aus 7 von Helene Flach sehr gute Ergebnisse bedeutetn, wurden an Brett 1 und 4 kaum Punkte geholt. Schade und auf ein Neues im nächsten Jahr!

Am kommenden Freitag endet die schachlose Zeit beim SK Langen. Bei den Erwachsenen steht das Dezember-Blitzturnier an - wenn wenigstens 10 Teilnehmer da sind. Mit Gästen müsste dies zu schaffen sein.

Mannschaft von links: Simon Karl, Simon Kronhardt, Simon Riegel, Alexander Reinecke, Clemens Flach (nicht auf dem Foto)

Mannschaftsbetreuerin: Birgitta Karl

Für die U 10-Jungs war es ein gelungener Abschluss, für die U 14-Mädels ein gebrauchter Tag.

Mit zwei 2,5:1,5-Siegen schoben sich die Jungs - auf Setzlistenplatz 31 gestartet - auf einen hervorragenden 20. Platz (mit 4 Siegen und drei Niederlagen) nach vorne. Respekt! Die erfolgreichsten Punktesammler mit 4 aus 7 saßen an den Langener Spitzenbrettern: Simon Karl und Simon Riegel. Die beiden anderen Stammspieler, Alexander Reinecke und Simon Kronhardt, holten jeweils 50%. Clemens Flach steuerte ein Remis zum Erfolg bei.

Hier der Link U10

Mit einem Remis und einer 0,5:3-5-Niederlage gegen den eine Runde vor Schluss schon feststehendem Meister Muldental Wilkau-Haßlau stehen die Mädels nunmehr auf Rang 6. Wenn es gut läuft, ist noch Rang 3 drin - dazu muss aber ein Siege her. In der 5. Runde gewannen Katharina und Helene - wie meist im Turnier. In der 7. Runde übersah Helene in besserer Stellung ein Opfer ihrer Gegnerin und sie musste kurz darauf aufgeben - bisher der einzige Punktverlust. Katharina holte ihr zweite Remis und ist weiterhin ohne Niederlage. Mehr Punkte gab es heute nicht.

U 14w

Zwei Unentschieden - nicht schlecht, aber für einen Treppchen wahrscheinlich zu wenig. So lautet das Fazit für das U 14- Mädchenteam. Siegreich wäre  jeweils Katharina Reinecke und Helene Flach. Nach 4 von 7 Runden liegt das Team mit 5:3 Punkten auf Platz 5.

Bei den U 10-Jungs waren die Ergebnisse heute unterschiedlicher: 0:4, 1,5: 2,5 (Alexander Reinecke siegte, Simon Kronhardt remisierte.) und ein 4:0-Sieg durch Simon Karl, Simon Riegel, Alexander Reinecke und Simon Kronhardt. 

Mit einem deutlichen 3,5:0,5-Sieg startete die U 14-Mädchenmannschaft in die Deutsche Meisterschaft. Siege erzielte Leonore Poetsch, Helene Flach und Maja Buchholz bei einem Remis von Katharina Reinecke. Das 2:2-Unentschieden in der zweiten Runde war allerdings ein kleiner Rückschlag für das Ziel "Treppchenplatz". An den mittleren Brettern segten Katharina Reinecke und Helene Flach.

In der U 10 gab es zum Auftakt eine 1:3-Niederlage. Nur Simon Karl konnte gegen einen deutlich DWZ-stärkeren Gegner gewinnen. Besser lief es in der 2. Runde, wo ein 3:1-Sieg gelang. Hierbei war der dreifache Simon zu bewundern: Siegreich waren Simon Karl, Simon Riegel und Simon Kronhardt.

Die Partien sind zum Nachspielen im Netz eingestellt.

 

 

Der Schachklub Langen

wünscht allen, die diese Seite

lesen, frohe und gesegnete

Weihnachten!

Vom 27.-29.12. finden die Deutschen U 10-Mannschaftsmeisterschaften in Magdeburg mit Langener Beteiligung statt. Nachfolgend der Link U 10.

Bei den U 14-Mädchenmannschaftsmeisterschaften vom 27.-30. in Regensburg gehören die Langenerinnen mit zum Favoritenkreis. Nachfolgend der Link U 14w.

Verfolgt die Wettkämpfe auf den Seiten; bei den Mädels (wahrscheinlich) sogar mit Fast-Live-Partien.

Weihnachtliche Stimmung und kurioses Schach - das waren die beiden Elemente des Spielabendes am letzten Freitag. Für jedes der mehr als 100 Mitglieder gab es ein Weihnachtspäckchen - allesamt von Claudia ausgesucht und verpackt - danke. Enthalten ist auch der neue Schachklub Langen-Kuli, der eine Besonderheit hat: Er weigert sich, Langener Verlustpartien aufzuschreiben.

Was bisher noch nie passierte - der Glühwein ging zu Ende bevor das Turnier zu Ende war - Nachschub wurde aber besorgt. Würstchen und Gebäck waren dagegen ausreichend vorhanden.

Am Kartenschachturner nahmen 16 Spieler teil. Einen Punkt erzielte ich, als ich kurz vor dem Matt die Uhr laufen ließ - die Karte "Drehe das Brett" rettete mich dann sofort. In einem Fall hatte ich gerade das Läuferpaar erobert als es hieß "Alle Läufer vom Brett."

Den besten Durchblick hatte Rudi Burkhardt (5 aus 5) vor Frank Keim, Jörg Berkes und Erich Flach (je 3,5), Norbert Riegel und Frank Eurich (je 3). Jonas Renk, Friedel Herth, Franz Mann und Kurt Michalzik holten je 2,5 Punkte. Für alle gab es Preise.

Ein Dank an allen Helfern an diesem Tage und in der Vorbereitung.

 

 

Das Weihnachtfest für die Jugendlichen beginnt bereits um 16 !! Uhr.

Die Erwachsenen und interessierte Jugendliche treffen sich pünktlich um 20 Uhr zum weihnachtlichen Beisammensein bei Würstchen, Glühwein und Gebäck (gerne selbst Mitgebrachtes) Es gibt für jeden ein Weihnachtsgeschenk.

Der schachliche Anteil des Abends wird durch ein Kartenschachturnier abgedeckt. Jeder möge btte einen Preis für 5 Euro mitbringen. Ansoinsten 5 Euro Startgeld zahlen; der Verein besorgt dann einen Preis.

Für beide Veranstaltungen freuen wir uns auf zahlreiches Erscheinen!!

Nach dem verkorksten Auftakt ist die 1. Mannschaft nur noch auf der Siegerstraße unterwegs - auch heute. Nach dem 5:3-Sieg in der Verbandsliga Süd gegen Rödermark/Eppertshausen 1 weist die Mannschaft 6:2 Punkte auf. Heute punkteten Erich Flach, Ali Özden Özdemir, Rolf Koopmann und Attila Franz mit Siegen sowie Norbert Neumann und Willi Koschinki mit Remisen. Weiter so!

Durch einen 3:1-Sieg gegen Verfolger Mutterstadt bleibt das 1. Langener Damenteam weiter an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. Es siegten Arinna Riegel Katharina Reinecke und Helene Flach.

Bei diesem Turnier erreichte Maja Buchholz 3,5 aus 7 und landete auf Platz 33 unter 60 Teilnehmern. Ein vielleicht bald-Mitglied Paul Binder erzielte 1,5 Punkte.

Die Zweite führt die Tabelle der Starkenburggliga nach dem 5:3-Sieg gegen die bisher punkt- und brettpunktgleichen Babenhausener mit 2 Punkten Vorsprung an. Zu Siegen kamen Rudi Burkhardt, Jörg Berkes und Tobias Thomas; ein Remis erzielten jeweils Tom Cook, Frank Eurich, Dinh Bao Duong und Norbert Koch.

Zu siebt und mit mehreren Ersatzspielern erreichte die Dritte in der Bezirksklasse ein 4:4 bei Groß-Umstadt 1. Klaus Pourvoyeur, Martin Potreck und Jugendspieler Simon Karl siegten; remis spielten Dieter Schmidt und Jonathan Jacob.

Eine 3:5-Niederlage musste die Vierte in der Bezirksklasse gegen Schachforum Drmstadt 4 einstecken. Lediglich ein Sieg durch Franz Mann sprang heraus; dneben Unentschieden von Paul Schüller, Rolf Plattner, Rainer Sallwey und Michael Arnold.

Die Fünfte trat stark ersatzgeschwächt an und verlor daher gegen Reinheim/Gro Bieberau 2 in der Kreisklasse B klar mit 1,5:5,5. Nur Florian Karl siegte bei einem Remis von Norbert Riegel.

Langen 6 kam in der Kreisklasse C zu einem kampflosen Sieg, da Roßdorf keine Manschaft zusammen bekam. Das Team steht mit 6:2 Punkten in der Spitzengruppe.

Angesichts zahlreicher Ersatzgestellungen zog sich die Langener Siebte mit einer 2,5:3,5-Niederlage in der Kreisklasse C bei Schachforum Darmstadt 6 achtbar aus der Affäre. Siege steuerten Jorit Reidl und Martin Reinecke bei; ein Remis erzielte Franz Pfeifer.

In der Kreisklassse D reichte es für die Achte nur zu einem Brettpunkt durch Moritz Ballay; die anderen 4 Langener verloren.

In der Kreisklasse E gab es für die Langener Neunte ein 2:2, wobei Vnh Phuc Tran und Simon Kronhardt erfolgreich waren.

 

Am 29.und 30. November fand das Kadertraining für unsere Jugendlichen Schachkollegen statt. In entspannter Atmosphäre erschlossen sich den Kadetten interessante Einblicke in Strategie,Taktik und Psychologie des Spiels.

Das Kadertraining findet halbjährlich statt und belegt jeweils 5 Stunden am Samstag und am Sonntag.

Der SK Langen war diesmal mit Ali, Tobias und Jonas vertreten.

( Jonas & Wolfgang Renk )

Die 2. Runde des Vereinspokals wurde am 21.11. ausgelost und es wurde auch sofort eine Paarung gespielt, jedoch nicht entschieden. Alle Paarungen lauten:

Andreas Schmidt - Franz Mann 1/2 - 1/2
Udo Zelmer - Christian Mühlbach
Jörg Berkes - Ali Özdemir 0:1
Tom Cook - Gregor Koch