Schlosspark-Open

Schlosspark-Open

Das Wiesbadener Schlosspark Open sieht 2,5 Langener am Start. Ali liegt bei 2,5 aus 5, Rainer bei 1,5 und Tim bei 4. Für alle drei bedeutet dieser Zwischenstand ein geringes DWZ-Plus. Am Sonntag finden die beiden letzten Runden statt.

Schwerer Gegner im Bezirkspokal

Im Bezirkspokal geht es in der 1. Runde gegen Schachforum Darmstadt. In der letzten Runde bedeutete dieser Gegner im Halbfinale Endstation. In der ersten Runde gibt es aber bei einer Niederlage noch Hoffnung: Zwei Lucky Loser ziehen dennoch in die 2. Runde ein.

Wir sehen uns vor Kaufhaus Braun

Am kommenden Sonntag - verkaufsoffener Sonntag in Langen - ist der Schachklub Langen wieder mit Tischen vor dem Kaufhaus Braun vertreten. Schaut zahlreich vorbei, damit interessierte Gäste auch Gegner haben.

 

 

August-Blitzturnier

Noch von der Sommerpause geprägt nahmen nur 10 Langener teil. Es siegt souverän Frank Keim. Natürlich gab es wieder jede Menge Sprüche. Am besten fand ich: "Ich mache eine Ausbildung als Student."

Eindrücke aus dem Schiedsrichterlehrgang

Geschafft! Gregor, Ali und ich haben die Turnierleiterprüfung beim Schiedsrichterlehrgang des Schachbezirks in Eberstadt bestanden und somit die Turnierleiterlizenz erhalten. Wenn man mich rückblickend fragen würde, wie ich den Lehrgang empfand, so würde ich mit folgendem Zitat beginnen:
„Erfahrung ist der beste Lehrmeister.“

Ganz im Geiste dieses Zitates des schottischen Philosophen Thomas Carlyle stand auch dieser Schiedsrichterlehrgang, was vor allem unserem Referenten und FIDE-Schiedsrichter Holger Bergmann zu verdanken war, der meine anfänglichen Befürchtungen vor einem trockenen Vortrag über sämtliche FIDE-Regeln bald zerstreute.
Er verstand es sowohl die Regeln präzise und verständlich zu erklären als auch ihnen mit anschaulichen Beispielen aus seiner langjährigen Schiedsrichterpraxis Leben einzuhauchen und ließ uns damit an seiner reichhaltigen Erfahrung teilhaben. Da gab es neben lehrreichen Ratschlägen auch viele lustige Anekdoten, die bei den Teilnehmern zu einigen Lachern führten. Das war von wütenden Großmeistern bis hin zu geheimen Pfirsichvarianten;) alles dabei.
Bereichernd fand ich auch den Austausch mit den Teilnehmern der insgesamt zwanzigköpfigen Runde. Wir sollten uns in Gruppen selbst ein Beispiel aus unserer eigenen Schachpraxis auswählen und vorbereiten. Anschließend trugen die Teilnehmer ihren Fall vor und das Publikum, welches sowohl aus Neulingen als auch aus erfahrenen Schiedsrichtern bestand, sollte beurteilen, wie in den einzelnen Fällen zu entscheiden sei. Dabei kam es zu interessanten Diskussionen in denen sich die Teilnehmer mit ihren Erfahrungen und Meinungen einbrachten. Am Sonntag fand nach einer kurzen Fragerunde dann auch schon die Prüfung statt, die wir drei souverän bestanden.
Ich erlebte den Lehrgang als sehr erfrischend und lehrreich. Beeindruckt war ich vor Allem von der Tatsache, welche Ungenauigkeiten und Fehler ich mir in meiner eigenen Schachpraxis leistete, ohne dies zu merken. Es war interessant, das Schachspiel aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Ich kann sagen, dass ich jetzt ein ganz neues Bewusstsein für die Regeln habe und kann daher jedem nur empfehlen, mal einen tieferen Blick in das FIDE-Regeln zu werfen.

Weitere Schiedsrichterlehrgänge findet man auf der folgenden Seite:
http://www.hessischer-schachverband.de/referate/ausbildung/schiedsrichter/terminuebersicht-2013

Dinh Bao Duong

Pressemitteilung des DSB - Schacholympiade endet mit tollem Erfolg!

Gestern ging im norwegischen TromsØ die Schacholympiade zu Ende. Es waren 177 Mannschaften bei den Herren und 136 bei den Damen am Start. Damit ist die Schacholympiade eines der größten Sportereignisse weltweit.

Unser Frauenteam kommt mit einer beeindruckenden Bilanz nach Hause. Das Team musste sich nur dem späteren Olympiasieger Russland, Frankreich und den nach wie vor im Frauenschach starken Georgierinnen geschlagen geben. Am Ende konnte man gar in den Kampf um die Bronzemedaille eingreifen und erreichte mit Platz 9 das ehrgeizige Ziel einer Top10-Platzierung. Glückwunsch an unser Team!

Unsere Herrenmannschaft spielte ebenfalls ein starkes Turnier und verlor lediglich eine einzige Begegnung! Einige Punkteteilungen führten am Ende auf Platz 30. Herausragend war der Sieg unseres Spitzenspieler Arkadij Naiditsch gegen den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen, der für das Gastgeberland Norwegen spielte.

Insgesamt war es ein gutes Turnier, das Hoffnung für die nächsten Jahre macht. Wir bedanken uns bei unseren Spielern und Trainern für 2 Wochen Spitzensport. Auch den Ausrichtern, unseren norwegischen Freunden sei für ein Erlebnis gedankt, das vielen lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Herbert Bastian Vizepräsident der FIDE

Der deutsche Einfluss auf die Schachwaelt hat sich verstärkt. Herbert Bastain Präsident des Deutschach Schachbundes, wurde zu einem der fünf Vizepräsideten der FIDE gewählt.

Der bisherige Präsident wurde nach einer Kampfabstimmung mit Garri Kasparow wiedergewählt.

Karl-Mala - Erich mit tollem Endspurt

Mit zwei Siegen am letzten Tag kam Erich auf 5,5 aus 7, was enen hervorragenden 11. Platz bedeutete. Neben ELO- und DWZ-Punkten brachte dies den Rating-Preis bis DWZ 2099 mit sich.

KMG_2014_SE_MR_006_840

Tom hat mit 4 aus 7 ein ordentliches Turnier gespielt und holte den 3. Preis in der DWZ-Ratinggruppe bis 1900. Bei Tim blieb es bei 4 Punkten; er dürfte genau so wie einige andere Langener mit dem Abschneiden nicht zufrieden sein.

Allerdings ergab ein Blick in die DWZ-Veränderungen doch ein ganz anderes Bild.

A-Turnier: Jörg +1, Thomas G +25, Erich +50, Norbert K +5, Christian +4, Ali -83, Katharina R +65, Tobias +31.

B-Turnier: Helene -49, Gregor +17, Alexander R +0

Karl Mala 2014 gestartet

Mit 329 Teilnehmern (223 im A-Open und 106 im B-Open) ist das 17. Karl-Mala-Gedenkturnier so gut besucht, wie noch nie vorher. Bis die erste Runde beginnen konnte, brauchte es zwei Anläufe, die Runde musste kurz nach Spielbeginn neu ausgelost werden. Im A-Turnier starteten Erich Flach, Tom Cook, Tim Niklas Bingert und Christian Mühlbach mit einem Sieg. Tobias Thomas und Ali Özden Özdemir spielten unentschieden. Im B-Turnier gewannen Helene Flach und Gregor Koch ihr Auftaktspiel.