Jugend-Kadertrainig in Darmstadt

Am 29.und 30. November fand das Kadertraining für unsere Jugendlichen Schachkollegen statt. In entspannter Atmosphäre erschlossen sich den Kadetten interessante Einblicke in Strategie,Taktik und Psychologie des Spiels.

Das Kadertraining findet halbjährlich statt und belegt jeweils 5 Stunden am Samstag und am Sonntag.

Der SK Langen war diesmal mit Ali, Tobias und Jonas vertreten.

( Jonas & Wolfgang Renk )

2. Runde Vereinspokal

Die 2. Runde des Vereinspokals wurde am 21.11. ausgelost und es wurde auch sofort eine Paarung gespielt, jedoch nicht entschieden. Alle Paarungen lauten:

Andreas Schmidt - Franz Mann 1/2 - 1/2
Udo Zelmer - Christian Mühlbach
Jörg Berkes - Ali Özdemir 0:1
Tom Cook - Gregor Koch

 

 

Jugend Grand Prix Rheinhessen

Jannik und Tim Eurich nahmen teil. Jannik wurde in der U12 mit 5 aus 7 Dritter geworden und hat damit gleich zwei Pokale bekommen, weil er auch in der Jahresgesamtwertung Dritter wurde. Tim hat in der U8 nur einen hinteren Platz belegt.

(Frank Eurich)

 

Ein Remis in der 2. Bundesliga

Bei seinem ersten Einsatz im Zweitbundesligateam des SV Hofheim erreichte Tim Niklas Bingert ein Remis gegen Steve Schiffer. Wir gratulieren und wünschen weitere Erfolge in der Höhenluft der zweithöchhsten deutschen Schachklasse.

Eine unnötige Niederlage und ein stellenweise unnötiger Sieg

Zum Abschluss des Turniers gab es für mich mit Weiß eine Niederlage, die mich nach meiner Stellung im Mittelspiel doch negativ überraschte. Dagegen stand ich mittags mit Schwarz gegen einen Tro,povsky-Angriff wirklich gut, mein Gegner sagte mir später, er wollte schon aufgeben, und dann erlaubve ich ihm Gegenspiel. Das Zusammenspiele meines Turms und meines Läufers führten dazu,, dass ich mir einen Freibauern bilden konnte, der dann die Partie entschied., Also zwei Partien im Wechselbad der Gefühle.

Am Ende also 3,5 erspielte Punkte und 2,5 abgegebene Punkte bei einer kampflosen Niederlage. Ein kleiner DWZ- und ein kleiner ELO-Gewinn standen am Ende zu Buche.

Bisher läuft Heusenstamm ganz ok

Ein Weißsieg gegen einen schwächeren Gegner, ein Remis gegen einen stärkeren Gegner mit Schwarz, wobei ein weinendes Auge (wegen meiner Mittelspielstellung, bei der ein Qualitätsopfer den Sieg gebracht hätte) und einem lachenden Auge (weil ich im Endspiel gegen einen Mehrbauern, der ein Freibauer war, spielen musste, das Endspiel aber doch rsogar objektiv remis war). Damit stehe mich bei 2,5:1,5 gespileten Punkten; in der Tabelle sind es 2,5:2,5 Punkte.

(Jörg Berkes)

Ausbeute Heusenstamm heute

Eine - berufsbedingt - kampflose Niederlage und ein hart erkämpfter Schwarzsieg gegen einen Jugendlichen mit etwa 1200 DWZ - das war die Ausbeute des heutigen Tages. Mogen darf ich dann hoffentlich endlich mal mit Weiß mein Glück versuchen.

Eine Niederlage, die nicht schmerzt,

denn gegen FM Zuyev darf man mit Schwarz verlieren - was ich dann auch prompt in der 1. Runde des Schloss-Opens in Heusenstamm tat. Auch wenn mein Patzerzug nicht erfolgt wäre - meine Stellung war deutlich passiver. Neben mir spielte übrigns Johannes Carow, ein paar Bretter weiter seine Schwester Annelen.

(Jörg Berkes)

Auch Erste siegreich

 Brett vorm Kopp Frankfurt 2    -    SK Langen 1      3 : 5

Die erste Mannschaft des SK Langen hat zurück zum Rhythmus gefunden. Obwohl ersatzgeschwächt, wurde ein in jeder Hinsicht verdienter Sieg errungen.

Drei Siege durch Reimund Ochmann, Ali Özden Özdemir und Günter Sachse stand nur eine, allerdings sehr unglückliche, Niederlage am 1. Brett entgegen. Die weiteren vier Partien durch Willi Koschinski, Norbert Neumann, Rudi Burkhardt und Frank Eurich endeten unentschieden.

Besonders erfreulich, dass Ali mit einem Sieg endgültig in der 1. Mannschaft angekommen ist. Gegen Ende des Mittelspieles gewann er einen Bauern und mit einer vollendeten Technik gewann er das Turmendspiel mit dem Mehrbauern.

Beim Sieg von Reimund war lange Zeit nicht klar, wer den Gegner zuerst Mattsetzen kann. Beide inszenierten einen kompromisslosen Königsangriff, Reimund war ein Zug eher zum Matt gekommen.

Einen nie gefährdeten Start-Ziel Sieg erreichte Günter mit Schwarz in einer Grünfeldindischen Partie.

Schade, dass Erich am 1. Brett einen lange Zeit souverän geführten Angriff in Zeitnot nicht zum Sieg umsetzen konnte. Das Einstellen eines Turmes war nicht mehr zu kompensieren.

Günter Sachse

Schon mal erste Ergebnisse des heutigen Spieltages

Die Zweite gewinnt in der Starkenburgliga gegen Eberstadt 1 5:3; Katharina Reinecke gibt ihr Debüt als Ersatzspielerin in der 2. Mannschaft mit einem Sieg. Und: Die Mannschaft ist Tabellenführer.

Die Dritte hat gegen Dieburg 1 in der Bezirksklasse 5,5:2,5 gewonnen und liegt numehr bereits auf Platz 3. Die Vierte liegt nach der 3:5-Niederlage gegen Tabellenführer Schachforum 3 in der gleichen Klasse auf Platz 4. Dabei sollen drei ordentlich stehende Partien durch Zeitüberschreitung verloren gegangen sein.

Zu einem souveränen 5,5:1,5-Sieg kam Langen 5 in der Kreisklasse B gegen Eberstadt 2.

Die Sechste gewinnt in der Kreisklasse 6 mit 4:2 gegen Pfungstadt 2. Langen 7 holte ein 3:3 bei Münster 2

Die Achte gewinnt in der Kreisklasse D bei Gernsheim 8 mit 4:1.

Die Neunte in der Kreisklasse E war spielfrei.

Bisher 5 Siege, ein Unentschieden und eine - erwartete - Niederlage sind eine sehr gute Ausbeute.

22 Spieler auf dem Nürnberger Fußballrasen und

zeitgleich 22 Spieler an den Brettern beim Offenen Langener November-Schnellschachturnier. Ein 4:0 war hier nicht möglich, aber die beiden Ersplatzierten Tim Niklas Bingert und Joseph Bernhart konnten immerhin jeweils 4,5:0,5 aufweisen.

Aber 22 Spieler sind mir noch zu wenig um meinen speziellen Artikel auf der Website zu veröffentlichen.

 

 

Das ist Werbung für unser Schnellschachturnier

Liebe Langener, Langenerinnen, Nicht-Langener und nicht Langenerinnen und gerne auch die Langener und Langenerinnen aus der Nähe von Bremerhaven:

 Hört ihr Menschen, lasst euch sagen

die Uhr hat halb neun geschlagen.
Und wie immer in großer Zahl,
finden sich Spieler im Spiellokal
zu erringen des Monats höchste Ehr
den Langener Schnellschach-Siegerlorbeer.

 

Ich möchte nicht den deutschen Reimpokal gewinnen,
sondern Teilnehmer/innen gewinnen.
Und sollte dies im Übermaß gelingen,
werd´ ich eine Geschicht´ auf die Website bringen.
Und in dieser Woche nicht vergessen:
Helau/Alaaf auch hier in Hessen.
 
Also dann: bis Freitag um 20.30 Uhr beim Schachklub Langen.
(Jörg Berkes)

Franz und Michael im vorderen Mittelfeld

Einträchtig mit jeweils 6,0 Punkten aus 11Partien belegten Franz Mann und Michael Arnold beim Bad Vilbeler Schnellschach-Open die Plätze 21 und 22 und ließen dabei einige DWZ-stärkere Spieler hinter sich. Sieger wurde IM Dann vor dem wohlbekannten GM Epishin.

Endtabelle