Langener Bezirkspokalteam in nächster Runde

Die Langener Pokalmannschaft kontte sich mit 2,5:1,5 gegen Schachforum Darmstadt 1 durchsetzen. begünstigt dadurch, dass Alis Gegner mehr als eine Stunde nach Partiebeginn kam und er zu einem kampflosen Punkt kam. Dr. Erich Flach gewann ebenfalls, während Matthias Kürschner remisierte.

Nun geht es zu Gernsheim 1 (zwischen 5. und 9. März). Der Sieger dieses Wettkampfes spielt auf Hessenebene. 

Zwei von sechs Teams Tabellenführer; eines davon ist schon Meister

In diesem Jahr muss die Erste nach der dritten Niederlage in Folge ihren Blick eher nach unten richten. Bei der Schachgesellschaft Bensheim 1 gab es eine knappe 3,5:4,5-Niederlage, auch bedingt durch den Ausfall von zwei Stammspielern. Andererseits traten die Bensheimer nur zu siebt an, so dass Robrt Becker kampflos gewann. Siege auf Langener Seite verzeichneten zudem Dr. Erich Flach und Stefan Reisch, während Tim Rothermel remis spielte.

Die Zweite verfolgt in der Starkenburgliga unaufhaltsam das Ziel Wiederaufstieg. Ein 6:2 gegen einen von zwei "Konkurrenten" Babenhausen 1 war der nächste Schritt dazu, zumal die übrige "Konkurrenz" auch Punkte abgab. Es siegten Frank Eurich, Dr. Klaus Pourvoyeur, Reimund Ochmann, Mark Rupp und Dr. Michael Walz. Ein Remis steuerten Tobias Thomas und Dieter Schmidt bei.

Frustrierend mit zwischenzeitlichem Hoffnungsschimmer verlief der Kampf der Dritten in der Bezirksklasse bei Bad König 1. Letztlich starteten nur sechs Spieler, so das es gleich 0:2 gegen uns stand. Nach drei Siegen von Jannik Eurich, Norbert Koch und Dr. Jörg Berkes lagen wir sogar 3:2 vorne und ein Sieg schien durchaus möglich. Letztlich reichte es aber nur noch zu einem Remis durch Dr. Norbert Riegel und damit einer knappen 3,5:4,5-Niederlage. Optimistische Menschen sagen: Kein Beinbruch; wir haben doch nur zwei Punkte Rückstand auf Platz 2.

Besser machte es die Vierte in der Kreisklasse B. Mit einem 4,5:2,5-Sieg gegen Schaafheim 2 sprang die Mannschaft auf Tabellenplatz 2. Franz Mann, Udo Zelmer und Maja Buchholz gewannen ganze, Rainer Salley, Florian Karl und Horst Mann halbe Punkte.

Ein 3:2-Sieg der Langener Fünften bei Darmstadt 8 bedeutet Platz 1 (mit nur einem Brettpunkt Vorsprung) und damit den Meistertitel in der Kreisklasse D, die ihre Saison bereits beendet hat. Die drei Punkte holten drei Schmidts und zwar Merle Schmidt sowie ihr Vater Martin Schmidt, daneben der nicht verwandte Carlo Schmidt.

Langen 6 musste sich dagegen bei Griesheim 4 2:3 geschlagen geben und belegt am Saisonende Platz 5 unter 6 Mannschaften.

Wie heißt die Devise zur morgigen Verbandsrunde?

Gewinnen. Wenn das nicht klappt, Unentschieden spielen. Wenn das nicht gelingt, würden wir mit Würde verlieren. "würde" ist ein Konjunktiv - hoffentlich weitgehend auch in der morgigen Reallität. "Würde" ist wichtig, auch wenn es morgen darauf ankommen sollte.

Ein bisschen Statistik zum Jahresanfang

Zum 1.1. haben wir 102 Mitglieder, davon 19 weibliche. Die Zahl der Mitglieder unter 18 Jahren beträgt 40, über 60 Jahare 12. Das zeigt, dass wir im "Mittelalter" 50 Mitglieder haben.

In der aktuellen DWZ-Liste finden sich 100 Mitglieder, davon neun (dabei ein passives Mitglied) über DWZ 2000. Frank Keim führt die Langener Liste mit 2185 an. Drei Spieler habe an mehr als 100 Turnieren teilgenommen; unser ältestes Mitglied Paul Schüller liegt mit 110 Turnieren auf Platz 2.

18 Teilnehmer beim 1. Schnellschachturnier des Jahres

Der eine oder andere war noch in Urlaub oder hatte einen sonstigen Grund, nicht da zu sein. Aber 18 Teilnehmer priorisierten die Teilnahme beim Schnellschachturnier. Es siegte Thomas Schlapp. Mit Frank, Erich, Stefan, Matthias und Rudi waren zudem fünf Spieler aus der Ersten dabei (oder habe ich jemand vergessen?) und weitere, die schon in de Ersten gespielt haben. Ein guter Start ins Neue Jahr.

Schnellschach am Freitag

Am kommenden Freitag um 20.30 Uhr findet das erste Schnellschachturnier des Jahres statt, hoffentlich auch mit B-Turnier. Beginn ist 20.30 Uhr; es gibt auch wieder einen 10 Euro-Gutschein für den Sieger und einen weiteren 5-Euro-Gutschein für einen weiteren Teilnehmer (gerne auch Teilnehmerin).

Staufer-Open ist zu Ende

Im A-Turnier war Dr. Erich Flach mit 5,5 aus 9 (und 11 DWZ-Pluspunkte) der Erfolgreichste. Die weiteren Teilnehmer holten folgende Punktzahl:

Matthias Kürschner und Tim Rothermel (Letztere DWZ-Plus von 52) je 4,0, Tobias Thomas und Katharina Reinecke je 3,5 und Helene Flach 3,0.

Alexander Reinecke schaffte im B-Turnier in 9 Runden 7 Remis und musste sich zwei Mal geschlagen geben. Das bedeutet ein DWZ-Plus von 98 DWZ, aber nur 3 Elo-Pluspunkte.

Vielleicht schreibt ja ein Teilnehmer noch etwas mehr.

Blitzmeisterschaften des Schachbezirks 5 im Nordwestzentrum

Auf der Setzliste war ich auf Platz 34 unter 45 Teilnehmern, aber mit 10 aus 19 landete ich am Ende in der oberen Hälfte auf Platz 21, und auch einige stärkere Spieler zählten zu meine Opfern, einige zudem fast. Das Turnier war wie immer gut organisiert von Hans Dieter Post und war genau im Zeitrahmen.

(Jörg Berkes)

Staufer-Open - Punkte nach vier Runden

A-Turnier:  Matthias Kürschner 2,5,  Dr. Erich Flach 2,0, Katharina Reinecke 1,5, Tim Rothermel 1,5, Helene Flach 1,0, Tobias Thomas 1,0

B-Turnier: Alexander Reinecke 1,5