Heusenstamm- Open - der heutige Tag war etwas erfolgreicher

Nach vier ordentlichen bis extrem ordentlichen Stellungen - und dennoc null Punkten - hat esbei mir in der 5. Runde endlich mit einem Sieg geklappt. Im 20. Zu wurde der erste Stein der Partie geschlagen, im 24. Zug gab er auf.

Erich konnte heute zwei Unentschieden erzielen, u. a. gegen einen FM und steht mit 3 aus 5 ordentlich da.

Katharina Reinecke steht bei 2 aus 4, Tobias und Tim bei 2 aus 5, Rainer hat einen Zähler.

In der Jugend liegt Maja Buchholz bei 2 aus 3, Merle Schmidt bei 1 aus 3.

(Jörg Berkes)

Heusenstamm- Open - der heutige Tag war etwas erfolgreicher

Nach vier ordentlichen bis extrem ordentlichen Stellungen - und dennoc null Punkten - hat esbei mir in der 5. Runde endlich mit einem Sieg geklappt. Im 20. Zu wurde der erste Stein der Partie geschlagen, im 24. Zug gab er auf.

Erich konnte heute zwei Unentschieden erzielen, u. a. gegen einen FM und steht mit 3 aus 5 ordentlich da.

Katharina Reinecke steht bei 2 aus 4, Tobias und Tim bei 2 aus 5, Rainer hat einen Zähler.

In der Jugend liegt Maja Buchholz bei 2 aus 3, Merle Schmidt bei 1 aus 3.

(Jörg Berkes)

Heusenstamm zweiter Tag - im Telegrammstil

Erich konnte gegen GM Lew Gutman gewinnen - das darf man als Sensation bezeichnen. Ansonsten sieht es noch nicht besonders gut aus. Ich stehe trotz sehr ordentlicher Partien noch bei O Punkten. Heute sind mit Maja Buchholz und Merle Schmidt die Jugendlichen im Jugend-Open eingestiegen.

Heusenstammer Sparkassen-Open ganz auf die Schnelle

Heute waren nur Langener im A-Open aktiv, morgen Mittag kommen zwei Mädels im Jugend-Open dazu.

Den schnellsten Sieg errang Rainer Sallwey, allerdings kampflos.

Erich Flach geann gegen einen schwäceren Gegner.

Tobias Thomas remisierte gegen einen starken Gegner (ca. 2200).

Ich hatte meinen Gegner (DWZ 2130) mehr als platt, übersehe dann aber eine Abwicklung des gener und verliere noch, genau woe Tim Rothermel und Katharina Reinecke.

 

(Jörg Berkes)

Verbandsrunde heute - mit Licht und Schatten

Mit 3:5 bei SVG Eppstein 1 bezog die 1. Mannschaft ihre erste Niederlage in dieser Saison in der Verbandsliga Süd. Lediglich Rudi Burkhardt gewann. Zu einem Unentschieden kamen Dr. Erich Flach, Matthias Kürschner, Ali Özden Özdemir und Dr. Willi Koschinski. Durch diese Niederlage fielen die Langener vom zweiten auf den sechsten Platz zurück, allerdings nur einen Punkt hinter Tabellenführer Bensheim 1.

Mit einem erneut recht klaren Sieg festigte die Langener Zweite in der Starkenburgliga ihre Tabellenführung, zumal die bisher punktgleichen Teams jeweils ein Unentschieden abgaben. Gegen Groß-Umstadt 1 gab es es einen deutlichen 5,5:2,5-Erfolg, wobei Tom Cook und Tim Rothermel von kampflosen Siegen profitieren. Daneben kamen Dr. Klaus Pourvoyeur, Mark Rupp und Attila Franz zu Einzelsiegen, während Tobias Thomas remisierte.

Wie fast schon befürchtet kam ich beim zweiten Einsatz in Breuberg (diesmal bei Breuberg 2 in der Bezirksklasse) innerhalb von zwei Wochen zum zweiten kampflosen Sieg. Da von dem Breuberger Stadtteil, in dem das Spiellokal liegt, ein öffentliches Wegkommen nicht möglich war, war erneut Zuschauen bei den anderen und mitgebrachte Lektüre angesagt. Leider musste ich bei zwei unnötigen Niederlagen und vielen Remisen (Gregor Koch, Dr. Norbert Riegel, Jannik Eurich) zuschauen, so dass wir trotz meines frühen Sieges in Rückstand gerieten. Dr. Michael Walz mit einem Sieg und Christian Mühlbach mit einem Remis retteten letztlich noch das Unentschieden. Schade - da war mehr drin.

Dass die Vierte um den Aufstieg kämpfen will, machte sie mit einem 4,5:2,5-Sieg gegen Gernsheim 5 deutlich. Martin Potreck, der erstmals in dieser Saison zum Einsatz kam, gewann ebenso wie Udo Zelmer und Kurt Michalzik. Zum Erfolg steuerten Franz Mann, Rainer Sallwey und Maja Buchholz jeweils ein Remis bei. Die Mannschaft liegt einen Platz hinter den Aufstiegsrängen auf Platz 3.

Dass sie zu den besten Teams in der D-Klasse gehören, stellte die Langener Fünfte mit einem souveränen 5:0-Sieg beim bisherigen Tabellenführer Griesheim 4 unter Beweis und setzte sich mit diesem Sieg selbst an die Tabellenspitze. Die Jugendlichen Carlo Schmidt, Rafael As, Merle Schmidt, Vinh Duc Tran und Isalie Schilling gewannen allesamt.

Langen 6 ziert in der gleichen Klasse nach einer 1:4-Niederlage (einziger Sieg Henning Musch) beim Tabellenzweiten Gernsheim 7 das Tabellenende.

(Dr. Jörg Berkes)

Hessischer Schulschachpokal 2017- 3. Platz in WK III

Kaum zu glauben! Unsere Jugend hat den 3. Platz im Hessischen Schulpokal in der Altersklasse WK III errungen.

Wie durch ein Wunder haben sich noch die sehr jungen Vereinsschachspieler Alexander Reinecke, Maja Buchholz, Simon Riegel und Moritz Ballay in höherer Altersklasse an den Brettern durchgeschlagen und immer wieder mindestens 2 Punkte von 4 gewonnen. Am Ende des Tages sammelte die Mannschaft stolze 10 Punkte und setzte sich damit trotz geringerer Brettpunktzahl gegen andere Mannschaften durch.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Spielern!

Hier die Tabelle

(Gosia Buchholz)

Weil es manche nicht verstanden haben

"Wenn wir bald wieder eine Leitkultur bekommen, dann hat es ein Ende mit diesen Asylsportarten aus Indien oder Persien. Steinwerfen und Winterschwimmen ist germanisch."

Mit dieser Asylsportart ist Schach gemeint.

 

Schnellschach - Handarbeit

Vorab ein Hinweis: Schleswig-Holstein hat mehr Buschstaben als Baden-Württemberg.

Das heutige Schnellschachturnier war - wie in alter Zeit - Handarbeit, und das getrennt für ein A- und B-Turnier. Wo der andere PC oder das Auslosungsprogramm auf dem vorhandenen PC war - es ließ sich nicht klären, da der Turnierleiter zeitgleich in Babenhausen Pokal spielte und über Handy daher sicher nicht erreichbar war.

Der Lohn für die Handarbeit war Platz 1 für Frank Keim und Platz 2 für Rudi Burkhardt, punktgleich mit Mark Rupp bei 10 Teilnehmern im A-Turnier.

Unser Ehrenvorsitzender und zugleich B-Turnier-Teilnehmermaximierungsbeauftragter Friedel Herth hatte gute Arbeit geleistet, denn sieben Teilnehmer spielten ein B-Turnier aus. Hier siegte Jannick Eurich vor Michael Arnold.