Team in der 2. Frauen-Bundesliga sichert Klassenerhalt definitiv - Aufstieg nicht mehr erreichbar

Mit einem ungefährdeten 4:2-Sieg gegen Schott Mainz hat das Langener Damenteam zwei Runden vor Schluss ein so dickes Polster zu den Abstiegsplätze aufgebaut, dass auch theoretisch ein Abstieg ausgeschlossen ist. Für den Aufstieg gilt dies zwar theoretisch nicht - aber praktisch. Die Langenerinnen gewannen an den vier ersten Brettern: WFM Annelen Caro, Kirstin Achatz, Leonore Poetsch und Johanna Ehmann.

 

Link

Gruseliger Verbandsspieltag heute

Schachforum Darmstadt 1 in Stammbesetzung, Langen 1 ohne mehrere Stammspieler, so war der Ausgnagspunkt dieser Verandsligapartie. Am Ende hatte die Erste mit 3:5 das Nachsehen. Dr. Willi Koschinski und Mark Rup  gewannen; Rudi Burkhardt und Dr. Jörg Berkes remisierten.

Eine 1,5:6,5-Niederlage gegen den Tabellenführer SC Flörsheim 1, das ist die bitte Bilanz der Zweiten bei ihrem Landesliga-Wettkampf. Dabei war der ganze Punkt ein kampfloer Sieg von Tom Cook; dazu kam lediglich ein Remis von Attila Franz.

Endlich einen Sieg gab es für die Dritte in der Bezirksliga gegen SC Springer Bad König 1. Obwohl die beiden Spitzenbretter fehlten, gelang an den fünf ersten Brettern je ein Sieg durch Norbert Koch, Dinh Bao Duong, Dr. Norbert Riegel, Matin Potreck und Gregor Koch. Einen weiteren Sieg erzielte Florian Karl an Brett 8. Mit 3:3 Punkten liegt die Mannschaft auf Platz 5, einen Punkt von einem Aufstiegs- und zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

Die Langener Vierte musste sich in der Kreisklasse C Springer Bad König 2 mit 2:4 geschlagen geben. Kurt Michalzik und Panos Bogiatzis gewannen.

Die Fünfte war heute spielfrei.

Die Sechste verlor bei Griesheim 4 mit 2:3.

Viel Schach am Wochenende

Das Damenteam spielt in Mainz und kann bei einem Sieg wohl den Klassenerhalt klar machen. Die Erste spielt auswärts in Darmstadt, die Tweite im Alten Amtsgericht, die Dritte ebenfalls. Das vierte Team spielt in unserem Spiellokal oben, die Fünfte hat spielfrei und die Sechste spielt in Griesheim.

Monatsblitzturnier mit 20 Teilnehmern und waaahnsinnig aktive Mitglieder

Ein Riesenfeld - spielerisch und zahlenmäßig - fand sich zum November-Monatsblitztiurnier ein. Am Ende kam es zum Blitzentscheid zwischen den punktgleich vorne liegenden Gästen Thomas Schlapp und Pascal Neukirchner, den Ersterer für sich entschied.

Wenn man bedenkt, dass 18 Mitglieder am Start waren, beim Jugendturnier zuvor 24, daneben Vorstandsmitglieder bei der Vorstandssitzung und weitere Mitglieder als Zuschauer, Betreuer und Trainer, so waren mehr als 50 Mitglieder, also fast die Hälfte aller Vereinsmitglieder, am Freitag anwesend. Waaahnsinn!!

Ein Blick in den Turnierraum beim Blitz.

Offenes Blitzturnier 5 Min. im Spiellokal und zwei schlechte Schachwitze

Nehmt zahlreich teil! Vielleicht gibt es ja auch Freigetränke - vielleicht. Jedenfalls gibt es für den Sieger7die Siegerin einen 10 Euro-Einkaufsgutschein und die und der Person, die und der eine Frage am schnellsten richtig beantworten kann, erhällt einen 5 Euro-Gutschein.

Noch zwei schlechte Schachwitze

Chuck Norris hat mal Schach gespielt. Er hat in einem Zug gewonnen.

Warum können Amerikaner schlecht Schach spielen? Weil ihnen zwei Türme fehlen.

Wer es noch nicht mitbekommen hat:

Magnus Carlsen hat mit einem 3:0 im Schnellschach nach 12 Remisen im Turnierschach seinen Titel gegen Fabiano Caruana verteidigt.

Link

Ob diese WM dem Ansehen des Schachs geholfen hat, darf bezweifelt werden.

Heusenstammer Sparkassen-Open - Langener Jugend stark

Das Jugend-Open war das erste DWZ-Turnier von Neu-Mitglied Liam Kürschner. Und obwohl er nur 6 von 7 Runden mitspielte, erreichte er 4,5 Punkte. In der letzten Runde verschenkte er den Sieg durch ungenaues Spiel und damit den dritten Platz in der Gesamtwertung. Aber eine DWZ-Leistung von 1413 sprechen für sich.

In der B-Gruppe überzeugte Maja Buchholz mit 4,5 aus 7 und Platz 21 unter 128 Teilnehmer(inne)n. Das bedeutete zugleich in der Ratingklasse unter 1500 und der Sonderklasse "Frauen" gewann sie, in der Sonderklasse U12 wurde sie Zweite. Senior Rainer Sallwey konnte mit 2,5 aus 7 seine DWZ verbessern.

Acht Langener(innen) waren in der A-Klasse dabei, zudem die passiven Mitglieder Dr. Erich Flach und Joseph Bernhart. Preise gab es hier nicht, aber immerhin DWZ-Verbesserungen von mehr als Punkten für Jannik Eurich und Jonas Renk. Bei der Mannschaftswertung reichte es immerhin zu Platz 2, einen halben Punkt hinter Oberursel - leider gab es nur für den Ersten einen Preis.