Helau das ganze Jahr ...

denn es ist Fast(immer Mitter)nacht, wenn die Langener Schachspieler freitags das Spiellokal verlassen.

Februarblitz mit 17 Teilnehmern

Siebzehn Spieler fanden "Langen wie es blitzt und schacht - und auch ein bisschen lacht" wichtiger als "Mainz wie es singt und lacht". Und vielleicht war ja auch die Stimmung - nicht bei allen - in Langen besser. Frank Keim - sich selbst sprachlich erfolgreich als Gast verkleidet habend zwecks kostenfreien Verzehrs von glasummantelten Gerstensaft (versucht es nicht, das versteht nur Frank)- siegte diesmal nicht, denn einer schachte und flachste besser - Helau Professor Erich! Sein glanzvoller Auftritt wurde mit einem Langener 10 Euro-Plastikeinkaufsgutschein belohnt.

Und weil er als Erster wusste, was die Hauptstadt der Philippinen ist - noch schneller hätte er nur auf die Frage, was die Hauptstadt von Ägypten, ist geantwortet -, gewann Rudi den 5 Euro-Plastikeinkaufsgutschein.

Noch ein paar weitere närrische Tage und am nächsten Wochenende dann wieder er und er (ernst und erfolgreich) am Brett

(Jörg Berkes)

Rheinland-Pfalz-Open

Drei Langener Mädels sind in Neustadt/Weinstraße im A-Turnier dabei. In den bisherigen drei Runden hatten die Gegner von Helene eine TWZ von 2103, 2005 und 1984, bei Katharina 2136, 2037 und 2027 - da ist es nicht wirklich ein Wunder, dass bisher noch kein Punkt eingefahren wurde. Aber es gibt ja noch 6 Runden. Die Stärke der Gegner hat Leonore Poetsch weniger geschreckt: ein Remis gegen 2133, eine Null gegen 2126 und ein Sieg gegen 2026 - da werden die Leistungszahlen nach oben gehen, wenn nicht noch ein Einbruch kommt. Allen Dreien weiterhin viel Erfolg!

(Jörg Berkes)

Damenteam erkämpft remis gegen Tabellenführer

Ein 3:3 gegen Tabellenführer SV Hofheim ist erneut ein schöner Erfolg für unser junges Team in der 2. Frauen Bundesliga Süd, besonders wenn man bedenkt, dass die Hofheimerinnen an fünf der sechs Bretter in der DWZ-Zahl überlegen waren. Leonore Poetsch und Johanna Ehmann gewannen, Jasmin Breitwieser remisierte an Brett 1 (gegen die weibliche FIDE-Meisterin Barpiyeva Gulsana) genau so wie Tabea Wilke an Brett 5.

Somit ergibt sich die seltsame Situation, dass das Langener Team gegen den Tabellenführer remisierte, gegen die beiden letztplatzierten Teams verlor und die beiden anderen Wettkämpfen gewann. Für den Klassenerhalt wird in den letzten beiden Runden wohl noch mindestens ein Unentschieden benötigt.

Spieltag und Tabelle

In den Worten von Mannschaftsführer Erich Flach:

"Hallo Jörg,
heute haben wir auswärts ein 3:3 gegen Hofheim geholt. Der Verlauf war sehr wechselhaft. Zu Beginn sah es eher besser für uns aus. Als dann die Partien eher vor sich hinkrebsten, bekam ich Zweifel. Irgendwann
stellte ich Leonore bei ziemlich ausgeglichener Stellung frei, ob sie das Remiangebot der Gegnerin annimmt. Sie war kampflustig und lehnte ab - zum Glück, denn sie fuhr den ersten Sieg ein. Den glich Helene mit einem Ei aus - Stand 1:1. An den ersten Brettern bröselte es, hinten standen Tabea und Johanna aber klar besser. Johanna gewann dann auch, aber Tabea verpasste alle vorteilhaften Abwicklungen. Zwischenzeitlich bekam Jasmin ihre Stellung in den Griff. Die Gegnerin hatte die Dame gegeben, um einem Dauerschach auszuweichen und mit Turm, Läufer und Bauern auf Gewinn zu spielen, aber Jasmin hielt es zusammen - Remis. Dann fand Franziska an Brett 2 nicht die Remisabwicklung im schwierigen Läuferendspiel. Stand 2,5:2,5 und Tabea machte es weiter spannend. Statt mit fünf Bauern gegen einen Springer zu spielen, sahen sich die Bauern plötzlich einem Turm gegenüber. Die Gegnerin hatte aber wohl zuwenig Zeit, um die für sie vorteilhafte Stellung mit der nötigen Präzision zu Ende zu bringen: Remis und Endstand 3:3."

Frank Keim siegte bei Februar-Schnellschachturnier

Ein spielstarkes Feld von 15 Spielern traf sich zum Februar-Schnellschachturnier. Es iegte Frank Keim mit 4,5 aus 5 vor Robert Becker (4,0). Für den Sieger gab es einen Einkaufsgutschein über 10 Euro, Joseph Bernhart bekam einen Fünf-Euro-Gutschein zugelost.

(Jör Berkes)

Schachkinoabend

Ca. 50 Leute fanden sich im Kino in der Bahnstraße ein, um den Dokumentafilm "Magnus - Mozart des Schachs" zu sehen. Man lernte die eine oder andere neue Facette aus dem Leben des Weltmeisters kennen. Am Ende gab es lauter zufriedene Gesichter, einschließlich des Kinobesitzers, der mir sagte, ansonsten hätte er an diesem Abend weniger Zuschauer gehabt. Falls noch jemand etwas ergänzen möchte - gerne.

Irgendwann wird es mal wieder einen Schachkinoabend geben.

(Jörg Berkes)

Verbandsspielrunde heute

Die Erste spielt nicht nur weiter im Titelrennen in der Verbandsliga Süd mit. Ein 5:3-Erfolg gegen die vor Saisonbeginn zu den Titelfavoriten zählenden Eppsteiner bei einer gleichzeitigen Niederlage des Tabellenführers Bensheim 1 bei Schachforum Darmstadt 1 - danke liebe Starkenburger Kolegen - bedeutet erneut Platz 1, und sogar mit zwei Punkten Vorsprung auf die Verfolger. Siege erzielten Dr. Erich Flach, Frank Keim, Robert Becker, Ali Özden Özdemir und Dr. Willi Koschinski.

Nichts zu holen gab es für die Zweite in der Landesklasse Süd; am Ende hieß es - mit nur sechs Spielern - 1:7 beim Tabellenzweiten Flörsheim 1. Allerdings verloren auch die anderen unten platzierten Teams un ddie restlichen Gegner finden sich derzeit durchweg in der unteren Tabellenhälfte, so dass noch kein Grund zur Sorge besteht. Remisen erzielten Frank Eurich und Dr. Norbert Riegel. Jetzt kommen die leichteren Spiele. Beim nächsten Mal spielt die Mannschaft zu acht und gewinnt.

Durch einen 4,5-3,5-Sieg bei TEC Darmstadt 1 gab die Langener Dritte die rote Laterne in der Starkenburgliga an den heutigen Gegner ab. Insbesondere die Weißspieler Dr. Michael Walz, Johannes Kopotilow und Udo Zelmer nutzten den Farbvorteil zu Siegen, Katharina Reinecke am ersten Brett zu einem Remis. Daneben remisierten mit Schwarz Dr. Jörg Berkes und Norbert Koch.

Durch ihre 2,5:5,5-Niederlage gegen Eberstadt 1, auch bedingt dadurch, dass das Team nicht in bester Besetzung antrat und ein Brett kampflos abgeben musste, dürften eventuelle Aufstiegshoffnungen der Vierten in der Bezirksklasse erledigt sein dürften. Horst Mann und Andreas Buchner siegten, Franz Mann remisierte.

Die Jugend rettete das Unentschieden der Fünften bei Schachforum Darmstadt 5 in der Kreisklasse B. Neben einem Remis von Martin Potreck am ersten Brett kamen die Jugendspieler Carlo Schmidt, Simon Riegel und Moritz Ballay zu Siegen.

Unsere Jugend-Bezirksmeisterinnen Maja und Merle

Siegerin U10w Merle Schmidt (links), Bezirksmeisterin U12w Maja Buchholz

Bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend in Darmstadt, die an diesem Wochenende stattfanden, spielten 2 Mädchen aus unserem Verein, Merle Schmidt in der U10 und Maja Buchholz in U12.
Beim Rundenturnier mit 5 Runden spielten unsere beiden Mädchen mit viel Älteren zusammen.
Überraschend gewann Merle gegen Kira Weitzmann und mit 3 Punkten von 5 wurde sie sogar insgesamt Dritte bei den Mädchen und Bezirksmeisterin U10.
Als höchstgesetzte Spielerin wurde Maja ihrer Favoritenrolle in dem Turnier gerecht und gewann alle 5 Spiele. Sie ist damit Bezirksmeisterin U12.

Herzlichen Glückwunsch beiden Mädchen!!!

(Gosia Buchholz)